Mut zur Veränderung

Veränderung

Mut zur Veränderung: Auf zu neuen Ufern

Loslassen und losgehen sind die beiden wichtigen Worte, die das Leben so viel leichter machen können und doch gleichzeitig auch die beiden Fähigkeiten, die uns meist so schwerfallen, wenn wir sie tatsächlich ausüben wollen. Denn, je älter wir werden, desto weniger risikobereit sind wir, heißt es. Sind wir früher mit dem Fahrrad den steilen Berg hinuntergesaust, so halten wir heute die Bremsen fest angezogen. Die hohen Bäume der Kindheit sind auch längst keine Klettertour mehr wert. Ob im Job, in einer Beziehung oder nur im Alltag – aktiv Veränderungen zu wagen, ist oft nicht einfach. Doch es lohnt sich, ehrlich zu sich selbst zu sein, wenn Sie hoffnungsvoll Veränderungen in Angriff nehmen wollen.

Wir wünschen uns, dass dieser Blog Ihnen Mut schenkt, unbefriedigende Situationen unerschrocken zu ändern oder zu verbessern.

Mut wurde schon immer belohnt!

Die Angst vor dem Unbekannten kennt wohl jeder – der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Deshalb halten wir manchmal an Situationen oder Beziehungen fest, die uns nicht mehr
guttun .

Allerdings kann uns die Furcht vor dem Unbekannten in unserer Entwicklung zurückwerfen. Der Drang, lieber im Vertrauten zu bleiben, ist tief in uns verankert und es fordert einiges an Überwindung, dem zu entgehen.

Treten wir auf der Stelle, spüren wir, dass unser Leben nicht mehr richtig im Fluss ist. Nur wenn wir loslassen, können wir weitergehen und neue Erfahrungen machen – und manchmal auch bessere als in der Vergangenheit. Häufig vergessen wir, dass meist nur mit Risiko und Mut Neues erreicht werden kann. Denn lösen wir uns nicht von dem Alten, wird niemals Platz für die großen Abenteuer des Lebens vorhanden sein. Mut zum Risiko und das Vertrauen in sich selbst und die eigenen Fähigkeiten eröffnen viele Chancen und ungeahnte Möglichkeiten.

Mutige Menschen lassen sich nicht aufhalten

Vielleicht haben Sie mit verschiedenen Menschen in Ihrem Umfeld über Ihre Ideen gesprochen und fragende Blicke geerntet? Blicke, die wohlmöglich sagen:

„In welcher Krise steckst Du den jetzt schon wieder?!“

„Warum willst Du überhaupt was verändern? Sei doch mal zufrieden mit dem, was Du bist.“

„Wie soll das denn funktionieren?“

Tipp:

Sagen Sie sich:

„Mut ist, wenn Du es trotzdem machst! Lass Dich nicht beirren. Weder von den eigenen Bedenken – noch von den Zweifeln anderer.“

Das ist nicht einfach, aber möglich!

Raus aus der Komfortzone: Mut zur Veränderung beginnt im Tun

Mut zur Veränderung gewinnen Sie, wenn Sie NEIN zu Dingen sagen, die nicht mehr zu Ihnen passen und JA zu allem, was sich gut und stimmig anfühlt. Wenn Sie sich auf den Weg machen, dann müssen Sie raus aus der Komfortzone. So geht’s:

1. Nehmen Sie Horrorszenarien den Wind aus den Segeln!

Seien Sie ganz ehrlich zu sich selbst: Was kann denn schon großartig passieren, wenn Sie einen Schritt aus der Komfortzone wagen? Wenn eine Veränderung im Nachhinein doch nicht das Beste war, dann lernen Sie daraus und machen Sie es beim nächsten Mal anders. Sie werden schnell erkennen, dass die meisten Bedrohungen kleiner sind, als Ihr Gehirn annimmt.

2. Veränderungen brauchen Zeit und Kraft – finden Sie ein angemessenes Tempo

Mut zu gewinnen, funktioniert nicht mit der Brechstange. Belastende Situationen sind gerne übermächtige Energiefresser. Genau deshalb sollten Sie Ihre Energiereserven nutzen, um ein Problem anzupacken und etwas zu verändern. Das passiert nicht von heute auf morgen, aber wenn Sie dranbleiben, schaffen Sie mehr, als Sie glauben:

Hilfreiche Fragen:
Welchen Schritt trauen Sie sich jetzt zu?
In welchem Tempo können Sie Ihren Zielen näherkommen?

3. Nicht denken – MACHEN!

Fangen Sie mit kleinen Entscheidungen an – Sie müssen ja nicht sofort Ihren Job kündigen. Probieren Sie einfach mal was aus. „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“, sagte Bertolt Brecht. Das passt sehr zu unserem Thema. Fangen Sie – am besten heute schon an, kleine Schritte in die richtige Richtung zu gehen.

Machen Sie heute den ersten Schritt. Ihr Mut und Ihre Beständigkeit werden Sie Ihren Zielen näherbringen. Bleiben Sie dran – es lohnt sich.