Neues Jahr – neues ICH -Kleine Einblicke unter die Oberfläche der guten Vorsätze

Vorsätze

Gerade zwischen den Jahren nutzen Menschen die Gelegenheit, die vergangenen zwölf Monate Revue passieren zu lassen und sich zu fragen: „Was soll im neuen Jahr besser werden und was werde ich dafür verändern?“ Häufig verbinden sie damit den Wunsch von einem anderen Leben und produzieren mit ihren Antworten einen anspruchsvollen, ehrgeizigen Optimierungswahn, der alle Lebensbereiche umfasst.  

Im Januar haben gute Vorsätze Hochsaison

Gute Vorsätze gehören zu Silvester wie „Dinner for One“ und das Feuerwerk. Und täglich wird Ihnen in den sozialen Netzwerken weiß gemacht, dass Neujahrsvorsätze mindestens genauso wichtig seien wie das tägliche Zähneputzen. Das Spektrum reicht von „Ich werde an meiner Gelassenheit arbeiten“ über „ich werde das Rauchen aufgeben“ bis zu „Ich werde mehr Sport treiben und ein paar überflüssige Pfunde loswerden“.

Eugen Roth sagt zu diesem Thema: „Vorsätze sind wie ein Aal – leichter zu fassen, als zu halten.“ Uns gefällt dieses Zitat. Es bringt mit wenigen Worten auf den Punkt, was nach den großen Silvestervorsätzen in der Realität ankommt.

Sie brauchen keine guten Vorsätze – Sie brauchen Mut zur Individualität

Bitte verstehen Sie uns nicht falsch. Wir haben nichts gegen gute Vorsätze. Sie brauchen aus unserer Sicht nur genügend Raum, der frei von einem festgelegten Datum ist, in dem man ohne Druck nach neuen Perspektiven suchen kann.

Ihr Gehirn liebt Gewohnheiten: Sie vermitteln ein gutes Gefühl von Sicherheit und Vorhersehbarkeit; sie sind ein Ruhepol in einer Welt, in der alles, was wir heute für gut und richtig halten, schon morgen überholt sein kann. Halten Sie Gewohnheiten ein, werden Sie vom Gehirn mit Botenstoffen belohnt, die glücklich machen. Leider unterscheidet es nicht zwischen hilfreichen Gewohnheiten und solchen, die Zeit und Kraft rauben oder gar die Gesundheit gefährden. Wenn Sie alte Gewohnheiten ändern wollen, brauchen Sie eine große Portion Geduld und einen guten Plan.

Je mehr wir uns mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung beschäftigen und je mehr wir mit erfolgreichen Menschen im Gespräch sind, desto mehr sind wir davon überzeugt, dass Klarheit, Mut und Handeln wichtige Prinzipien sind, um Ziele zu erreichen.

Machen Sie Ihr Ding! Folgen Sie Ihrer Leidenschaft!

Jedes neue Jahr verspricht eine Fülle von Chancen und Möglichkeiten. Es weckt die Hoffnung, aus der Routine auszubrechen und neue, andere Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Suchen Sie mit Leidenschaft und Mut nach neuen Perspektiven. Dafür gibt es kein Erfolgskonzept. Doch wenn Humor und Talent, Fachkompetenz und Mut zusammenkommen, ergeben sich interessante Perspektiven. Davon sind wir überzeugt und erzählen Ihnen gerne im Rahmen einer humorvollen Buchlesung von unseren persönlichen Erfahrungen.

In unserem Praxishandbuch „Mutmacher“ berichten wir darüber, warum querdenken so wichtig ist und Misserfolge weiterbringen, um persönliche Ziele zu erreichen.

Und im Praxisbuch „Mutmacher 2“ stellen wir Ihnen Gründer vor, die Ihrer Leidenschaft gefolgt sind. Jede Gründungsgeschichte ist einzigartig und spannend, manchmal sogar dramatisch.

Nutzen Sie Ihre Leidenschaft als kleinen Zünder, der Ihre Motivation auf Touren bringt

Erlauben Sie sich im neuen Jahr intensive und fröhliche Erlebnisse, aber auch den achtsamen Umgang mit Ihrer Seele. Haben Sie den Mut zur Neuorientierung, wenn der Alltag neue Wege fordert. Gehen Sie achtsam mit Ihren Grenzen um und freuen sich auf ein Kribbeln im Bauch, wenn das Leben Ihnen neue Perspektiven schenken will.

Wir starten fröhlich und lebendig in das neue Jahrzehnt und freuen uns auf viele Begegnungen mit interessanten Menschen. Schreiben Sie uns Ihre Themenwünsche, die wir gerne in unserem Mutmacherblog bearbeiten. Wir wünschen Ihnen leidenschaftliche Glücksmomente und attraktive Ziele.

Ihre Mutmacher

Walter Stuber und Dirk Eckart.